Kontakt

Füllungen und Inlays

Füllungen und Inlays

Wird ein Zahn durch Karies angegriffen, so muss die zerstörte Zahnhartsubstanz durch Füllungsmaterial ersetzt werden. Füllungen gehören zum Bereich „Zahnerhaltung“, das heißt, mit ihnen können Zähne repariert und somit erhalten werden.

Amalgamfreie Praxis: Amalgam enthält das Schwermetall Quecksilber und wird deshalb in unserer Praxis nicht verwendet.

Für jeden Bedarf die passende Versorgungsform:

  • Zementfüllungen (auch „Glas-Ionomer-Zement“) sind die Basisversorgung im Seitenzahnbereich. Sie ermöglichen eine einfache Versorgung und werden von Ihrer Krankenkasse komplett übernommen.
  • Komposit-Kunststoffe bestehen aus Kunststoff mit hohem keramischem Füllkörperanteil. Sie haben damit die Möglichkeit, im Seitenzahnbereich gegen Zuzahlung anstatt der Kassenfüllung eine zahnfarbene Kompositfüllung zu bekommen. Die zerstörte Zahnhartsubstanz wird farblich nahezu optimal ersetzt.
  • Keramikinlays können größere Bereiche der Backenzähne ersetzen. Sie weisen sehr gute funktionelle Eigenschaften wie Langzeitstabilität auf und sehen echter Zahnsubstanz in Form und Farbgebung täuschend ähnlich.

Die beste Versorgungsmethode wird individuell mit Ihnen besprochen. Sie entscheiden selbstverständlich mit, welches Füllungsmaterial bei Ihnen verwendet wird.

Je früher Karies erkannt wird, desto kleiner kann die Füllung ausfallen. Das schont nicht nur gesunde Zahnsubstanz, sondern auch den Geldbeutel wenn zum Beispiel anstelle eines großen Inlays nur eine normale kleine Füllung für die Zahnreparatur gebraucht wird.

Um Karies möglichst früh zu erkennen, setzen wir eine sogenannte Detektorflüssigkeit ein, den Karies-Indikator von Ultradent.

Moderne Füllungen tragen zu schönen Zähnen bei.

Erfahren Sie mehr über Ästhetische Zahnheilkunde.