Kontakt

Zahnärztliche Chirurgie

Zahnärztliche Chirurgie

Nahezu alle chirurgischen Eingriffe werden von unserer Praxis, also „aus einer Hand“, durchgeführt. Dazu gehören auch das Einfügen von Zahnimplantaten und der Aufbau von Kieferknochen. Generell legen wir dabei nicht nur viel Wert auf den Therapieerfolg. Wir möchten Ihnen eine angenehme, schmerzfreie Behandlung ermöglichen und eventuelle Angst von vornherein nehmen.

Innovative Verfahren und besondere Betreuung:

Sedierung: Für länger dauernde Eingriffe oder für Patienten mit Angst bieten wir die Behandlung in Sedierung (Dämmerschlaf).
Piezosurgery®: Mit moderner ultraschallbasierter OP-Technik – Piezosurgery® – führen wir Eingriffe im Bereich des Kieferknochens minimalinvasiv und schonender durch.

Beispiele chirurgischer Behandlungen:

Eine Zahnentfernung ist meist dann erforderlich, wenn ein Zahn aufgrund einer tief reichenden Karies zu sehr geschädigt oder durch eine Parodontitis extrem gelockert wurde.

Bei Weisheitszähnen ist eine Entfernung oft unerlässlich, da diese Zähne infolge eines Platzmangels zu verschiedenen Komplikationen wie Zahnverschiebungen, Zysten, Abszessen und anderen Problemen führen können.

Wir prüfen derartige Faktoren bei jedem Patienten sorgfältig.

Trotz größter Sorgfalt einer Wurzelkanalbehandlung heilen Entzündungen des „Zahnnervs“ nicht in allen Fällen aus. Mit einer Wurzelspitzenresektion kann der Zahn dennoch vielfach erhalten bleiben. Dazu wird entzündetes Knochengewebe im Bereich der Wurzelspitze entfernt und die Zahnwurzel um wenige Millimeter gekürzt.

Gründe für die Behandlung sind:

  • Eine Entzündung im Bereich der Wurzelspitze heilt selbst durch eine sorgfältige Wurzelbehandlung nicht vollständig aus.
  • Es tritt eine erneute Entzündung an bereits wurzelbehandelten Zähnen auf.
  • Die Entzündung in den Wurzelkanälen ist auf den umgebenden Knochen übergegangen. Der Entzündungsherd muss entfernt werden, da sich die Infektion weiter ausbreitet.

Eine Korrektur von zu tief oder zu straff ansetzenden Lippen- oder Zungenbändchen kann aus mehreren Gründen angezeigt sein:

  • Sie üben Zug auf das Zahnfleisch aus und verursachen manchmal Zahnfleischrückgang oder eine Lücke (Diastema) zwischen den Schneidezähnen.
  • Durch die Bewegung des Bändchens entsteht beim Mundöffnen ein kleiner Spalt zwischen Zahn und Zahnfleisch. Dadurch können sich dort leichter Bakterien ansammeln und zu chronischen Entzündungen wie der Parodontitis führen.
  • Die Zunge ist dann manchmal nicht beweglich genug, was bei Kindern die Sprachentwicklung und Lautbildung negativ beeinträchtigen kann.

Durch einen kleinen chirurgischen Eingriff durchtrennen bzw. kürzen oder „verlängern“ wir das jeweilige Band. So wird die Beweglichkeit der Lippe oder der Zunge erhöht.

Unser Service im Bereich Chirurgie:

Vor einer Behandlung erhalten Sie einen Aufklärungsbögen und allgemeine Verhaltenstipps.